Unsere Schule

Aktuelles

Schullandheim der 7b auf dem Hohenstaufen

Titelbild 7b SLH

Unser Schullandheim der Klasse 7b auf dem Hohenstaufen (18. - 22.03.2024)

Um 9 Uhr sind wir mit dem Zug nach Göppingen gefahren und danach stiegen wir in den Bus zur Juhe ein. Dort angekommen haben wir die Betten bezogen und sind anschließend essen gegangen. Es gab selbstgemachte Burger, die sehr lecker waren. Danach gab es 45 Minuten Freizeit.      

2. BIld 7b SLH

Als wir am Nachmittag bei einem kleinen Museum mit einer Ausstellung über die Staufer ankamen, wurden wir herzlich von Frau Haas begrüßt und hereingebeten. Sie führte uns durch die faszinierende Geschichte der Staufer. Frau Haas erzählte uns, wie wichtig die Frauen in dieser Zeit waren und man nannte sie „Heiratsware“. Sie hatten viele Kinder mit ihren Ehemännern. Es war überraschend zu erfahren, dass Frauen im Alter von 0-3 Jahren bereits verlobt waren, da sie sonst im Kloster arbeiten mussten. Mit etwa 7 Jahren wurden sie dann verheiratet.

Ein Höhepunkt war, als wir die Rüstungen der früheren Ritter tragen durften. Es fühlte sich mächtig an, in diesen beeindruckenden Rüstungen zu stehen. Anschließend sind wir den Staufer Berg hinaufgelaufen und haben uns eine Burg angesehen. Die Aussicht von dort oben war atemberaubend, besonders mit dem nebeligen Hintergrund. Wir kehrten schließlich zurück, nachdem wir die beeindruckende nebelige Aussicht genossen hatten.

Anschließend hatten wir Freizeit für 2 Stunden. Zum Abendessen gab es Nudeln und Tomatensoße.          

Am Abend gab es noch ein Spiel namens „Der große Preis“, dort haben wir verschiedene challenges gegeneinander gemacht, das war sehr lustig… langsam fertig gemacht und dann war auch schon Bettruhe.

3. Bild 7b SLH
4. Bild 7b SLH

Dienstag, 19.03.2024

Heute hat der Tag um 7.00 Uhr mit Sonnenschein begonnen. Wir hatten nur 15 Minuten Zeit um uns fertig zu machen, da wir bis auf den letzten Drücker im Bett geblieben sind. Wir waren vollkommen übernächtigt und noch total müde nach unserer ersten Nacht im Baumhaus. Vor dem Frühstück haben wir uns im Gemeinschaftsraum getroffen, wo wir noch eine kleine Info zum Tagesablauf bekommen haben. Um 9.00 Uhr ist eine Erlebnispädagogin gekommen, sie hat mit uns verschiedene Gruppenspiele gemacht. Wir haben Spiele mit dem Ball zur Verbesserung unserer Kommunikation und Koordination gemacht. Alle haben dabei etwas gelernt. Ein anderes Spiel war ähnlich wie stille Post, nur ohne Sprechen. Wir mussten uns eine Art Zeichensprache ausdenken.                                                       

Es war sehr lustig und wir haben viel gelacht. Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Das Essen war heute besonders lecker. Es gab Linsen mit Spätzle und Saitenwürste. Danach hatten wir noch ein wenig Freizeit. Da schönes Wetter war, war der Großteil der Klasse auf der Terrasse und wir sind alle auf einmal zusammen gerutscht. Wir saßen ganz eng hintereinander. Nur so hat es geklappt. Das war eigentlich das Lustigste am Tag.

Dann ging es mit Bogenschießen weiter. Das Bogenschießen war sehr spannend. Die Meisten hatten es noch nie gemacht, einige von uns entpuppten sich als Naturtalente. Zumindest haben alle mal die Scheibe getroffen, wenn auch nicht in die Mitte. Gegen 15.00 Uhr haben wir dann noch zusammen aufgeräumt, dann war das gemeinsame Programm beendet und die Erlebnispädagogin hat sich verabschiedet. Danach hatten wir Freizeit. Manche sind gerutscht, andere haben Fußball gespielt oder auch Tischtennis.

5. Bild 7b SLH

Am Abend gab es dann nochmal ein schmackhaftes Abendessen. Am besten war der Nachtisch, da gab es Schokopudding, Vanillepudding und Rote Grütze. Das war super, man durfte so oft Nachschub holen, wie man wollte. Darüber haben sich alle gefreut. Nach dem Essen haben wir mit Frau Travner und Herrn Kuchenbaur noch unsere mitgebrachten Spiele gespielt. Das war ein ganz schönes Durcheinander aber sehr lustig. Nach den Spielen blieb noch ein wenig Zeit zur freien Verfügung, bis wir uns bettfertig machen mussten, da um 22.00 Uhr für alle Nachtruhe gilt. Wir sind nochmals zur Rutsche gegangen und sind im Dunkeln gerutscht. Die meisten haben jedoch ihre Zimmer aufgeräumt. Ein erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Müde aber glücklich und zufrieden sind wir in unsere Betten gegangen und irgendwann eingeschlafen.   

Es ist Mittwoch, der beste Tag der Woche. Wir wurden alle am 20.03.2024 um 7.30 Uhr geweckt. Danach haben wir uns umgezogen und sind zum Frühstück gelaufen.
Nach dem Frühstück hatten wir ein bisschen Freizeit. Frau Travner und Frau Wiesen riefen uns dann zur Eingangshalle, um zur Bushaltestelle zu laufen. Der Bus kam und wir sind nach Göppingen gefahren. In einer Reihe gingen wir in die Innenstadt, in der Kirmesstände aufgebaut waren. Dann mussten wir alle zum Rathaus. Uns wurde gesagt, dass wir zwei Stunden Freizeit haben und eine Büroklammer hochtauschen müssen zu anderen Gegenständen. Nach zwei Stunden trafen wir uns wieder am Rathaus. Frau Travner und Frau Wiesen haben uns ein Eis ausgegeben. Wir sind dann alle in Richtung Barbarossa-Therme gelaufen und warteten am Eingang auf unsere Eingangskarten. Nachdem wir diese bekamen, rannten wir zu den Umkleiden. Im Bad haben wir uns auf die Suche nach den Sprungtürmen gemacht, doch leider waren diese geschlossen. Trotzdem hatten wir viel Spaß zusammen. Wir tunkten uns mehrmals und hatten eine gute Zeit. 


Dann war die Zeit um und wir mussten uns schnell abduschen und anziehen, sodass wir pünktlich am Ausgang waren. An einem Automaten kauften wir uns noch etwas zu Trinken und zu Essen. Danach ging es wieder zurück zum Bahnhof. Dort warteten wir auf den Bus, der uns zurück zur Jugendherberge brachte. Als wir angekommen waren, gab es direkt unser Abendessen. Daraufhin liefen wir zum Lagerfeuer. Es dauerte zwar bis wir das Feuer angezündet hatten, aber das Warten hat sich gelohnt. Es gab Stockbrot und Marshmallows! Am Abend gingen wir dann erschöpft schlafen.

Am Donnerstag (21.3.24) hat die ganze Klasse zusammen eine Kugelbahn gebaut – von der oberen Baumhausetage bis nach ganz unten. Wir konnten Rohre, Holz und Latten benutzen und haben damit einen Tunnel, Looping, Kurven und einen Sprung eingebaut.                                     

Abends haben wir ein Spiel (Wettbüro) gespielt – es ging darum, dass jeweils zwei Kinder gegeneinander spielten und man musste im Vorfeld bereits erraten, wer gewinnt – auf denjenigen konnte man dann Spielgeld setzen. Es war sehr lustig. Anschließend hatten wir bis  21.15 Uhr nochmals Freizeit und danach machten wir uns fertig fürs Schlafen.      

Freitag, 22.3.14 – die Abreise 

Nachdem wir wach geworden waren und uns fertig gemacht hatten, gingen wir frühstücken. Anschließend säuberten wir unsere Häuser und packten all unsre Sachen in die Koffer. Dann fuhren wir mit dem Bus bis nach Göppingen wo wir in den Zug umstiegen. Von dort ging es dann nach Reichenbach. Wir verabschiedeten uns und gingen nach Hause. Es war eine ereignisreiche und tolle Woche mit viel Spaß!